Haarseifen und feste Shampoos werden als umweltfreundlichen Alternativen zu den herkömmlichen flüssigen Haarwaschprodukten vermarktet: Sie benötigen keine Verpackung aus Plastik und können zur Reduktion der Plastikabfall beitragen. Obwohl beide die gleiche Funktion absolvieren (Haare zu waschen), unterscheiden sich die “grünen Shampoos” auf dem Markt normalerweise in Shampoo Bars (oder feste Shampoos) und Haarseife.

Die grünen Alternative zu den flüssigen Shampoos: Haarseifen und feste Shampoos im Vergleich.

Feste Shampoos enthalten die gleichen Tensiden, die in den flüssigen Produkten zu finden sind. Sie werden aber in fester Form ohne Wasser verkauft. Der bekannteste Hersteller ist die Firma LUSH aus England, die ein ganz breites Sortiment von farbigen und intensiv duftenden Shampoo Bars in ihren eigenen Laden weltweit anbietet. Ihren Produkte werden verpackungsfrei verkauft und generieren eine gute Leistung in der Reduktion der Plastikabfall. Sie enthalten keine Silikone und Konservierungsstoffen und sollen laut der Firma aus abbaubaren Inhaltsstoffen bestehen. Obwohl feste Shampoos Vorteile für die Verbesserung der Umweltlage bringen sollen, ist ihre Verwendung für die Gesundheit der Menschen bedenklich: Sie bestehen hauptsächlich aus Sodium Lauryl Sulfate in einer deutlich höheren Konzentration im Vergleich mit den üblichen flüssigen Shampoos (auch über 90 %). Die menschliche Verträglichkeit der künstlichen Tenside wurde erst in den letzten Jahren in Diskussion gestellt. Letzte Studien zeigen, dass SLS und SLES Haarausfall, Kopfhautirritationen bzw. Schuppenbildung, verursachen können. Verschiedene Quelle der Naturheilkunde deuten auf die Gefährlichkeit des Sodium Lauryl Sulfate nicht nur für Haut, Augen und Haare, sondern behaupten, dass das SLS sogar Krebs in dem ganzen Körper auslösen könnte. Obwohl wissenschaftliche Studien nicht das SLS als Krebserreger beschriftet haben, bleibt immer noch fraglich, warum sollen ganz aggressive Tenside für die Körper- und Haarwasch Routine verwendet werden. Die Firma LUSH hat einen Artikel in der österreichischen Webseite veröffentlicht, in dem die Gründe für die Verwendung des SLS dargestellt worden:

  • SLS ist reizend für die Haut, aber wenn man die Shampoo Bars in den Händen reibt, kommen die Haare erst in Kontakt mit dem generierten Schaum. Sie soll dann eine milde Wirkung auf der Kopfhaut haben.
  • Es wird seit 1930 verwendet. Deswegen sollen alle Nebenwirkungen schon bekannt sein.
  • SLS ist komplett abbaubar, aber kann toxische Wirkungen für aquatische Lebewesen haben.

In einem anderen Artikel auf englisch wird die Verwendung von Haarseifen (aus verseiften Ölen) abgeraten, weil sie alkalin sind und nach jedem Haarwasch die Haare stumpf aussehen sollen. Gut zu wissen, dass SLS ebenfalls alkalin mit einem ph-Wert von 9,1 ist (Quelle: IFA – Institut für Arbeitsschutz der deutschen gesetzlichen Unfallversicherung). Obwohl viele bekannte Marken die Alkalinität der handgefertigten Naturseifen kritisieren, veröffentlichen sie nicht die ph-Werte von ihren Shampoos.

Sind Shampoo Bars ohne SLS besser für die Kopfhaut?

LUSH ist nicht der einzige Hersteller von Shampoo Bars. Es gibt kleinere Hersteller, die ihre Produkte aus anderen Tensiden produzieren. Das Lathanol ist ein Öko zertifiziert Tensid (ECOCERT), die aus Kokos- oder Palmöl gewonnen wird. Es soll besonders sanft auf der Haut wirken und abbaubar im Wasser. LAL ist in der letzten Zeit besonders populär geworden, weil sein ph-Wert bei 6,3 liegt, der sich an den leichten Säuregehalt der menschliche Hautmantel nähert. Die Firma Stepan ist der größte Hersteller von LAL weltweit und hat auf ihrer Webseite verschiedene Informationen über den Stoff auf Englisch veröffentlicht. In dem Sicherheitsdatenblatt wird LAL in der Kategorie 2 als reizender Stoff beweist, genau wie das SLS. In dem “Product Bulletin” wurde eine Formel für die Herstellung eines Shampoos direkt von Stepan gegeben, in dem nur eine Dosierung von 12 % LAL empfohlen wird. Wie bei LUSH werden feste Shampoos mit deutlich größeren Anteilen von Tensiden im Vergleich mit den flüssigen Shampoos hergestellt. Genaue Mengen der verwendeten Zutaten werden in der Inhaltsstoffliste nicht eingegeben, aber als generelle Regel gilt, dass alle Stoffe die oben in der INCI-Deklaration stehen, als Hauptzutaten verwendet wurden. SLS, LAL und andere ähnliche Tenside, wie Sodium Coco Sulfate (wie SLS aber aus allen Fettsäuren des Kokosöls), sind reizend und sollten auf keinem Fall hochkonzentriert auf der Haut angewendet werden. Letztlich werden Tenside durch umweltbelastende Herstellungsprozesse gewonnen und verursachen Schaden zu aquatischen Lebewesen, wenn sie in dem Abwasser landen. Deswegen stellen sie keine Lösung für die Verbesserung der Umweltlage dar.

clean-digital-ver-2-0-a-rose

Haarseife: Haare natürlich Waschen. Aus gefährlichen Inhaltsstoffen verzichten.

Haarseifen sind traditionelle Naturseifen, die besonders für den Haarwasch angeboten werden. Sie werden normalerweise per Kaltverfahren aus einer Mischung von Lauge und natürlichen Ölen handwerklich von kleinen Firmen hergestellt. Da der Produktionsprozess nur gewöhnliche natürliche Zutaten oder Werkzeuge benötigt und relativ ungefährlich durchgeführt werden kann, können Haarseifen selbst zu Hause hergestellt werden. Vor dem Wachstum der chemischen Industrie wurden erst Seifen per Kaltverfahren in vielen Haushalten erzeugt. Heutzutage gibt es viele Blogs von Amateuren, die gute oder schlechte Formeln und Anweisungen für die Selbstherstellung von Naturseifen sowie Haarwaschseifen veröffentlichen. Man muss nur pflanzliche Öle (manchmal reichen die Öle, die normalerweise in der Küche angewendet werden), ein Stabmixer, ein Topf einkaufen und ein bisschen Geduld haben. Gute handgefertigten Naturseifen müssen mindestens 4 Wochen reifen, bevor sie in der Dusche angewendet werden können. In dieser Zeit verlieren sie ein großes Teil ihres Wasserinhalts und ihre ph stabilisiert sich. Wer nicht mit chemischen Reaktionen sich beschäftigen oder die relativ lange Reifezeit warten will, kann einfach die fertige Haarseife kaufen. Unsere Produkte (aber wir sind nicht die Einzige) werden durch die traditionelle Methode per Kaltverfahren erzeugt, wie zu Hause.

Sind Seifen immer besser als flüssigen und festen Shampoos? Was muss man beim Einkauf beachten?

Kommerzielle Seifen werden nicht per Kaltverfahren aus pflanzlichen Ölen produziert. Die große Firmen, die in den großen Ketten wie Rossmann oder DM ihre Produkte anbieten, müssen viele Stücke täglich liefern und können nicht auf die langen Zeiten der traditionellen Herstellungsmethode warten. Sie greifen gerne nach künstlichen Stoffen: In der Kosmetikindustrie werden normalerweise fertige Seifenflocken, künstliche Zusatzstoffe und synthetische Tenside für die Herstellung der Seifen verwendet. Die Seifenflocken werden von spezialisierten Firmen erzeugt, die große Mengen von billigen Ölen oder tierischen Fetten (normalerweise unzertifiziertes Palmöl und Rindertalg) verseifen. In dem Herstellungsprozess werden die verseifte Fettsäure ( z.b SODIUM PALMATE) vom Glycerin getrennt. Es wird lieber in der Produktion von Körpercremen und anderen Pflegeprodukten verwendet, in den deutlich mehr Gewinn zu der Herstellungsfirma bringt. Vor dem Einkauf von einer Seife soll man immer die Inhaltsstoffliste aufmerksam lesen. Auch im Bereich Naturkosmetik können Produkte ungeliebte Stoffe enthalten, auf den man aus ethischen oder gesundheitlichen Gründen gerne verzichtet (z.b Rindertalg oder Palmöl).

Hier unten können Sie die Inhaltsstoffe unserer per Kaltverfahren hergestellten Haarseife “Original Formel” lesen:

AQUA, COCOS NUCIFERA OIL (Kokosöl) , OLEA EUROPAEA FRUIT OIL (Olivenöl), HELIANTHUS COMMUNIS SEED OIL (Sonnenblumenöl), SODIUM HYDROXIDE (Lauge), RICINUS COMMUNIS SEED OIL (Rizinusöl), THEOBROMA CACAO SEED BUTTER (Cacao Butter), BUTYROSPERMUM PARKII BUTTER (Shea Butter).

Warum sind sie mild auf dem Kopfhaut? Das Wechsel zu den Haarseifen kann gegen Schuppen und Haarausfall helfen.

Unsere Deklaration zeigt, dass ausschlichlich gute pflanzliche Öle (kein Palmöl) und Lauge in dem Produktionsprozess verwendet werden. Wir benutzen nicht fertige Seifenflocken und fügen keine künstlichen Tenside oder Konservierungsstoffe zu unserer Inhaltsstoffen hinzu. Unsere Produkte enthalten den natürlichen Anteil von Glycerin der pflanzlichen Öle und sind daher besonders mild auf der Kopfhaut. Die pflegende Wirkung unserer Haarseife wird durch die Rückfettung verstärkt. In der Herstellungsphase wird ein besonders pflegendes Öl (wir verwenden Shea Butter) kurz nach der chemischen Reaktion zu der Mischung hinzugefügt. Da nicht genug Lauge für die weitere Verseifung zur Verfügung steht, wird das rückfettende Öl unverseift in unseren Haarseife bleiben. Die Rückfettung sichert nicht nur, dass die Lauge aus dem Endprodukt komplett verschwindet, aber schenkt auch der Seife eine mildere Wirkung auf der Kopfhaut. Daher soll der Wechsel zu unseren Haarseifen auch gegen Haarausfall und Schuppenbildung helfen. Um diese Probleme am effektivsten zu bekämpfen, wird unsere Formel mit ätherischem Rosmarinöl und Brennnesselblätter empfohlen. Beide Stoffe wurden im Laufe der Jahrhunderte als natürliche Pflegemittel für schöne und gesunde Haare verwendet.

UNSER SORTIMENT:

Saubere Haare und gesunde Kopfhaut nur dank der Eigenschaften der pflanzlichen Öle

Pflanzliche Öle sind ganz tolle Zutaten, die viele verschiedene Vorteile für unsere Gesundheit bringen, und werden immer öfter für die Herstellung von kosmetischen Artikeln angewendet. Jedes pflanzliche Öl besteht aus bestimmten Fettsäuren und anderen exklusiven Komponenten, die leider erst teilweise den Verseifungsprozess überleben (unverseifbarer Anteil). In kosmetischen Artikeln kann eine ausgewogene Mischung von pflanzlichen Ölen viel effektiver als künstliche Stoffe wirken. Leider sind pflanzliche Öle den Modewellen ausgesetzt und werden in vielen kosmetischen Mitteln nur wegen Marketinggründen hinzugefügt. Als Beispiel gelten Argan- und Hagbüttenöl, die massiv in minimalen Mengen in vielen unterschiedlichen kosmetischen Artikeln hinzugefügt werden, ohne eine wirksame Funktion zu absolvieren. In unserer Formel wird keine wertvolle Zutat hinzugefügt, ohne dass er eine gute Wirkung bringt. Viele Seifen werden mit den günstigsten Ölen oder sogar tierischen Fetten hergestellt. Palmöl (in der INCI als SODIUM PALMATE) und Rindertalg (in der INCI als SODIUM TALLOWATE) sind besonders billig und werden oft als Hauptzutat in der Herstellung von Seifen und Haarseifen verwendet. Seifen, die sie in großen Mengen enthalten, können aus dem Grund der Fettsäure Kombination der Inhaltsstoffen nicht richtig schäumen und sind nicht speziell für den Haarwasch gedacht. Als Lösung fügen die Hersteller künstliche Tenside in der Formel, um die Schaum- und Reinigungskraft ihrer Produkte zu verstärken. Palmöl wird oft in biologisch zertifizierten Haarseifen als Hauptzutat verwendet. Das Grund liegt in dem Preisunterschied der biologischen Öle im Vergleich mit den Konventionellen. Gute biologische Öle würden den Endpreis des Produkts zu stark beeinflussen. Im Gegenteil bleibt Palmöl relativ günstig, auch wenn aus zertifizierten Quellen stammt. Manche Umweltverbände kritisieren die RSPO Zertifizierung, die erst als Greenwashing bezeichnet wird.

clean-digital-ver-2-0-a-rose

Sind unsere Haarseifen eine bessere Alternative für die Umwelt?

Die Herstellungsmethode unserer Haarseifen benötigt nur pflanzliche Öle und Lauge, die mit sauberen Prozessen gewonnen werden können. Alle Inhaltsstoffe sind komplett abbaubar und sicher für die Umwelt. Im Gegenteil zu den künstlichen Tensiden verursachen verseifte Öle keinen Schaden an aquatischen Lebewesen, wenn sie in dem Abwasser landen. Als überzeugte tierliebe Firma verzichten wir aus allen tierischen Zutaten. Wir versuchen, die negativen Auswirkungen der Haarpflege über die Umwelt so viel zu möglich zu reduzieren. An sich verursachen Haarseifen weniger CO2 Emissionen als flüssige Shampoos, die für ca. 75 % aus Wasser bestehen: Sie nehmen weniger Platz während des Transports weg. Als Verpackung haben uns für zwei nachhaltige Materialien entscheidet: Steinpapier und Jute. Das Steinpapier ist eine grüne Alternative zu dem konventionellen Papier, die kein Holz, Bleichmittel und weniger Wasser für die Herstellung benötigt. Die Jute schenkt unseren Seifen eine robuste und schöne Verpackung, die sowohl aus nachwachsenden Rohstoffen besteht. Obwohl Naturseifen keine besondere Verpackung brauchen und für zwei Jahre unverpackt konserviert werden können, werden viele Haarseifen in einer Plastikfolie eingewickelt. Als Grund kann angenommen werden, die Idee, die auch oft für Obst und Gemüse in den Supermärkten gefunden werden kann, dass in Kunststoff verpackte Artikel wertvoll wären.
Wir würden gerne unsere Produkte aus biologisch zertifizierten Ölen produzieren. Wir haben ganz lang darüber gedacht, aber haben uns endlich für konventionelle natürliche Zutaten entschieden:

  • Biologische Öle sind teurer als die Konventionelle und ihre Einfügung in unserer Formel würde den Preis für den Endkunden deutlich nach oben bringen (aus ethischen Gründen wollen wir nicht zum RSPO-Palmöl greifen oder unsere Formel ändern). Wenn unsere Naturseifen komplett aus biologischen Ölen bestehen würden, sollen wir den Preis verdoppeln. Dann werden die Konsumenten lieber ein flüssiges Shampoo aus künstlichen Tensiden einkaufen, das einen deutlich kleineren Anteil von bio zertifizierten Stoffen benötigt als bio Naturkosmetik bezeichnet zu werden.
  • Unsere Seifen sind mild und komplett sicher für die Kopfhaut und die Umwelt, aber die Verseifung ist ein viel zu aggressiver Vorgang für viele hochwertige Komponenten der biologischen Öle. Viele hochwertige natürliche Stoffe würden während der Reaktion verloren gehen.
  • Pflanzliche Öle aus biologisch zertifiziertem Anbau sind knapp auf dem Markt und sind unserer Meinung nach für die Ernährung zu bevorzugen.

Schöne Haare mit oder ohne saure Rinse?

Wir haben mit ganz viel Liebe für die Umwelt an der Haarseife als nachhaltige Alternative zu den herkömmlichen Shampoos gedacht. Nach einem langen Studium über die Eigenschaften der natürlichen Öle sind wir überzeugt, dass unsere Formel die beste ist, um Haare zu waschen. Da wir komplett auf künstliche Tenside verzichten, kann die Verwendung von unseren Haarseifen auch Probleme wie Haarausfall und Schuppenbildung mildern. Manche Blogger und Bloggerinnen empfehlen die Haare erst mit der Haarseife zu waschen und dann mit eine Mischung aus Wasser und Essig (oder Zitronensaft) zu rinsen. Nach unseren Erfahrungen kann man unsere Haarseifen ohne Rinse benutzen, obwohl eine Spülung selber vorzubereiten ganz unkompliziert ist.